Bodensanierungsmaßnahmen

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAVerunreinigungen der Schutzgüter Boden und Grundwasser sind auf unterschiedlichste Ursachen zurückzuführen. Schadenursächlich bei der ersten Aufnahme war vermutlich die Unachtsamkeit eines LKW-Fahrers, der auf dem Gelände einen 40-Fuß-Container abgestellt hatte, an dessen Stützfüßen er mit dem Fahrzeugtank hängen blieb. Die Verunreinigungen der Pflasterfläche waren so stark, dass das Pflaster und der unterlagernde Schotter ausgebaut und einer Verwertung zugeführt werden mussten. Die zweite Aufnahme zeigt die Grube einer Tankanlage. Im Zuge der Umrüstung der nahe gelegenen Tankstelle wurde eine ältere Tankanlage ausgebaut und durch eine großvolumige, neue ersetzt. OLYMPUS DIGITAL CAMERADank guter Wartung konnten in diesem Fall nur geringe Verunreinigungen des Untergrundes festgestellt werden. Bei Tankstellen im Allgemeinen und bei Tankanlagen oder Leichtflüssigkeitsabscheidern im Besonderen ist es jedoch sehr schwierig ohne Erkundungsmaßnahmen treffsicherer Aussagen zu machen. Dies belegend zeigt die dritte Aufnahme einen Standort in Süddeutschland, der im Rahmen einer orientierenden Erstuntersuchung überprüft wurde. Dabei ergab sich zunächst nur ein unspezifischer Verdacht für eine Verunreinigung durch Mineralölkohlenwasserstoffe. Eingrenzende a2Untersuchungen zeigten dann aber, dass über einen Zeitraum von mehreren Jahren Mineralölkohlenwasserstoffe aus einem zu klein dimensionierten Leichtflüssigkeitsabscheider ausgetreten und in den Untergrund gelangt waren.  Zwischen den bestehenden Gebäuden breiteten diese sich großflächig aus und verursachten einen erheblichen Umweltschaden. Durch ein frühzeitiges Einschalten der Behörden konnte die weitere Vorgehensweise im Vorfeld der Sanierungsmaßnahme abgestimmt und die Sanierung in Verbindung mit einer geplanten Umbaumaßnahme zügig umgesetzt werden.