Stillgelegte Befüllleitungen

Die nachfolgend skizzierte Problematik einer stillgelegten, jedoch nicht entfernten früheren Befüllleitung, trifft man zum Glück relativ selten an. Sie kann z. B. dann auftreten, wenn eine ältere Tankanlage durch eine neuere ersetzt wird und man die ehemalige Leitung nicht mehr verwenden kann oder nicht mehr verwenden darf. Die einfachste Lösung scheint dann oft zu sein, die Leitung außen mit einem Schloss zu verriegeln und innen abzusägen.Foto_Alte Befülleitung neukorr

Diese Vorgehensweise birgt jedoch eine erhebliche Gefahr. Sollte das Schloss einmal entfernt werden, dann hat der Befüller zwei Option und in diesen Fällen kann man fast sicher sein, dass er die falsche wählt. Die Austrittsmengen bewegen sich bei diesen Schäden im Bereich von mehreren hundert bis mehreren tausend Litern und die Schäden die daraus entstehen, machen den Betreibern immer erheblichen Stress. Nicht mehr genutzte Befüllleitungen sollten ohne Ausnahme grundsätzlich entfernt werden. Wem dies zu mühsam ist, der sollte zumindest den Befüllstutzen außen absägen, damit der Kraftfahrer keine Andockstation mehr vorfindet.