Alte Umweltschäden

Verdachtsflächen – ältere Neuschäden- Altstandorte

Ältere Bodenverunreinigungen unterscheiden sich von Neuschäden dadurch, dass sie genügend Zeit hatten sich entlang der im Untergrund vorhandenen Wegsamkeiten im dreidimensionalen Raum Dieterskirch_Tank_2003auszubreiten. Bei Standorten, die über viele Jahre oder gar Jahrzehnte betrieben worden sind, erfolgte vielleicht ein mehrmaliger Eintrag ggf. auch auf unterschiedlichen Teilflächen eines Betriebsgeländes. Lokale Herde werden in Abhängigkeit von Versiegelung, Niederschlag, Alter und Sauerstoffzufuhr unterschiedlich gut abgebaut worden sein, so dass sich schon aus den bisher angesprochenen Rahmenbedingungen leicht erkennen lässt, dass es für die Bearbeitung solcher Schäden keine Pauschallösungen geben kann.

Individuelle Konzepte mit den Bausteinen Historische Erkundung, Orientierende- und Eingrenzende Untersuchungen und, sofern sich Verdachtsmomente erhärten einer abschließenden Sanierung oder Teilsanierung sind die wesentlichen Elemente eines abgestuften Handlungsplanes, der es erlaubt zu jedem Zeitpunkt auf die ermittelten Ergebnisse flexibel reagieren zu können. Viele Mittelständler sind gut vernetzt und können bei erforderlichen Untersuchungen oder Sanierungsmaßnahmen durch Sachkunde, Bereitstellung von Equipment, durch Geländebegehungen und Zeitzeugen eigene Beiträge leisten, die die Kosten dieser Maßnahmen u. U. erheblich reduzieren. Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Wir beraten Sie gerne.